Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Software Innovation
Campus Paderborn
Mitglieder des SICP - Software Innovation Campus Paderborn. Der SICP besteht aus dem Software Innovation Lab (SI-Lab) auf Seiten der Universität Paderborn, den Innovation Labs oder Projektmitarbeitenden auf Seite der Unternehmen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Foto: SICP  Bildinformationen anzeigen
Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Forschungsschwerpunkt 5G Industrielles Internet bei der 5G Jahrestagung im September 2017 in Paderborn.  Bildinformationen anzeigen
Blick in den Innenhof des Heinz Nixdorf Instituts aus den Büroräumen der Geschäftsstelle des SICP - Software Innovation Campus Paderborn. Foto: Julia Negri Bildinformationen anzeigen
Das Heinz Nixdorf Institut an der Zukunftsmeile Fürstenallee. Hier befindet sich der SICP - Software Innovation Campus Paderborn. Foto: Gunnar Schomaker Bildinformationen anzeigen
Prof. Johannes Blömer, Universität Paderborn, bei der Begrüßung zur Tagung "Future Industrial Communication" am 11. September 2018 in Berlin.
Foto: MIKA-fotografie | Berlin, www.mika-fotografie.berlin Bildinformationen anzeigen
Future Industrial Communication, Berlin: Prof. Johannes Blömer, Universität Paderborn, Ina Karabasz, Handelsblatt, Dr. Heike Prasse, BMBF, Dr. Lutz Stobbe, Fraunhofer IZM, Dr. Gunnar Schomaker, SICP - Software Innovation Campus Paderborn (v. l.). Foto: MIKA-Fotografie Berlin Bildinformationen anzeigen

Mitglieder des SICP - Software Innovation Campus Paderborn. Der SICP besteht aus dem Software Innovation Lab (SI-Lab) auf Seiten der Universität Paderborn, den Innovation Labs oder Projektmitarbeitenden auf Seite der Unternehmen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Foto: SICP

Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Forschungsschwerpunkt 5G Industrielles Internet bei der 5G Jahrestagung im September 2017 in Paderborn.

Foto: Jan Braun

Blick in den Innenhof des Heinz Nixdorf Instituts aus den Büroräumen der Geschäftsstelle des SICP - Software Innovation Campus Paderborn. Foto: Julia Negri

Das Heinz Nixdorf Institut an der Zukunftsmeile Fürstenallee. Hier befindet sich der SICP - Software Innovation Campus Paderborn. Foto: Gunnar Schomaker

Foto: Gunnar Schomaker

Prof. Johannes Blömer, Universität Paderborn, bei der Begrüßung zur Tagung "Future Industrial Communication" am 11. September 2018 in Berlin. Foto: MIKA-fotografie | Berlin, www.mika-fotografie.berlin

Future Industrial Communication, Berlin: Prof. Johannes Blömer, Universität Paderborn, Ina Karabasz, Handelsblatt, Dr. Heike Prasse, BMBF, Dr. Lutz Stobbe, Fraunhofer IZM, Dr. Gunnar Schomaker, SICP - Software Innovation Campus Paderborn (v. l.). Foto: MIKA-Fotografie Berlin

|

Lernen 4.0: Wie sieht die berufliche Bildung zukünftig aus?

Welches Wissen muss zukünftig vermittelt werden? Wie können technologische Settings an Berufskollegs aussehen? Wie sollten künftige Lehr- und Lernkonzepte digitale Technologien integrieren? Diesen Fragen näherten sich am 1. März Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler, Akteure aus Unternehmen, der Wissenschaft und der Verwaltung in einem Workshop. Mittels der Methodik des Design Thinking wurden "Lehr- und Lernkonzepte für die Zukunft der beruflichen Bildung 4.0" erarbeitet. Der SICP - Software Innovation Campus Paderborn initiierte und leitete den kreativen Tag.

Die aktuellen Entwicklungen der digitalen Transformation und die damit verbundenen Wechselwirkungen mit der Arbeitswelt ("Arbeit 4.0") werden starke Auswirkungen auf die berufliche Bildung mit sich bringen. Im Hinblick auf den Fachkräftemangel haben auch Unternehmen am Thema Bildung 4.0 ein großes Interesse. Der Workshop bringt alle am Bildungsprozess beteiligten Akteure miteinander ins Gespräch: Eine ideale Plattform, um die Synergieeffekte aus 4.0-Projekten zu nutzen. Aufgeteilt in sieben Gruppen durchliefen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die verschiedenen Phasen der Herausforderungs- und Lösungsfindung im Design Thinking Prozess und präsentieren am Ende des Tages erste Prototypen.

Cross Cluster

Der intensive Workshop-Tag mit über 60 Akteuren ist ein Beispiel für die gelungene Cross Cluster Arbeit zwischen den drei Projekten Paderborn:BK-digital, Arbeit 4.0 und Business 4.0, die schon seit längerem intensiv zusammenarbeiten und neben dieser bereits weitere Veranstaltungen miteinander gestaltet haben.