Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Software Innovation
Campus Paderborn
Quelle: iStock.com/solarseven | 16. Tag der IT-Sicherheit Bildinformationen anzeigen
Forschungs- und Innovationscampus Zukunftsmeile 2; Foto: Matern Architekten Bildinformationen anzeigen

Quelle: iStock.com/solarseven | 16. Tag der IT-Sicherheit

Forschungs- und Innovationscampus Zukunftsmeile 2; Foto: Matern Architekten

|

Climate bOWL: Erster Workshop zur Anforderungsermittlung erfolgreich abgeschlossen

Der IT-Komplettdienstleister NTT DATA Business Solutions hat am 28. Juli die Partner des Projektes „Climate neutral Business in Ostwestfalen-Lippe (Climate bOWL)“ in ihren Hauptsitz nach Bielefeld eingeladen. Grund hierfür war ein erster gemeinsamer Workshop zum Thema Anforderungsermittlung. Dieser Einladung sind die Forschungs- und Anwendungspartner zahlreich gefolgt. Gemeinsam wurden im Rahmen des ersten Arbeitspakets die Anforderungen an das zu entwickelnde Assistenzsystem ermittelt und somit die Grundlage für den weiteren Projektverlauf gelegt.

Das Ziel des Workshops war es, die Detaillierung der Anforderungen an das Product Carbon Footprint (PCF)-Tracking und das intelligente Assistenzsystem vorzunehmen. Die Definition allgemeingültiger Anforderungen ist dabei sowohl von Treibern des unternehmerischen Klimamanagements als auch von gesetzlichen und unternehmerischen Vorgaben geprägt gewesen.

In einem abwechslungsreichen Planspiel konnten Anforderungen gesammelt werden, welche anschließend spezifiziert und priorisiert wurden. „Die Ergebnisse des Workshops bestätigen, dass ein durchgängiges Emissionsmanagement entlang der Wertschöpfungskette, die interdisziplinäre Zusammenarbeit der Konsortialpartner zur Entwicklung von anforderungsgerechten Lösungen erfordern. Die interdisziplinäre Verknüpfung und die unterschiedlichen Forschungsdomänen sowie Expertisen der anwesenden Projektpartner haben sich deshalb als sehr hilfreich erwiesen“, berichtet Paul Dietrich, der den Workshop geleitet hat.

Ein Dank gilt allen Teilnehmenden für die konstruktive Zusammenarbeit im Workshop. „Wir freuen uns bereits auf das nächste Arbeitstreffen im September, in welchem sehr gut auf den gewonnenen Ergebnissen aufgebaut werden kann “, sagt Marius Naumann von der Universität Paderborn, welche den nächsten Workshop organisiert.