Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Software Innovation
Campus Paderborn
Einführung in das 1. SICP Symposium. v.l.: Prof. Dr. Gregor Engels, Prof. Dr. René Fahr, Christoph Plass und Dr. Stefan Sauer Bildinformationen anzeigen
Fachtagung "Future Industrial Communication" in Berlin: Dr. Simon Oberthür, R&D Manager im SICP an der Universität Paderborn, im Gespräch mit Teilnehmern. Foto: MIKA-fotografie | Berlin Bildinformationen anzeigen
Fachtagung "Future Industrial Communication" in Berlin: Prof. Johannes Blömer, Universität Paderborn, Ina Karabasz, Handelsblatt, Dr. Heike Prasse, BMBF, Dr. Lutz Stobbe, Fraunhofer IZM, Dr. Gunnar Schomaker, SICP - Software Innovation Campus Paderborn (v. l.). Foto: MIKA-Fotografie Berlin Bildinformationen anzeigen
Freuen sich über den 2. Platz bei der EFMD Preisverleihung (v. l.): Peter Thornton, Amanda Bamford, Judith Shawcross, Simon Oberthür und Sven Geerts. Foto: EFMD Bildinformationen anzeigen
Ende August 2018 lud der SICP im Rahmen des Kompetenzzentrums „Digital in NRW“ zum Netzwerktreffen „360°dc*Lounge @ innovatives e“ ein. Veranstalter war die WestfalenWIND IT GmbH aus Paderborn. 100 IT- Experten aus Deutschland kamen zusammen, um innovative Datacenter- Konzepte „Made in Germany“ kennenzulernen. Foto: Nina Schwenniger, SICP Bildinformationen anzeigen
Blick in den Innenhof des Heinz Nixdorf Instituts aus den Büroräumen der Geschäftsstelle des SICP - Software Innovation Campus Paderborn. Foto: Julia Negri Bildinformationen anzeigen
Die Projektpartner des Forschungs- und Entwicklungsprojekts „FlexiEnergy“ beim Kick-off am 11. September 2018 in Paderborn. Der SICP ist Konsortialführer des Projekts. Foto: Dr. Thim Strothmann, SICP Bildinformationen anzeigen
Prof. Johannes Blömer, Universität Paderborn, bei der Begrüßung zur Tagung "Future Industrial Communication" am 11. September 2018 in Berlin. Foto: MIKA-fotografie | Berlin, www.mika-fotografie.berlin Bildinformationen anzeigen
Mitglieder des SICP - Software Innovation Campus Paderborn. Der SICP besteht aus dem Software Innovation Lab (SI-Lab) auf Seiten der Universität Paderborn, den Innovation Labs oder Projektmitarbeitenden auf Seite der Unternehmen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Foto: SICP Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

Einführung in das 1. SICP Symposium. v.l.: Prof. Dr. Gregor Engels, Prof. Dr. René Fahr, Christoph Plass und Dr. Stefan Sauer

Fachtagung "Future Industrial Communication" in Berlin: Dr. Simon Oberthür, R&D Manager im SICP an der Universität Paderborn, im Gespräch mit Teilnehmern. Foto: MIKA-fotografie | Berlin

Fachtagung "Future Industrial Communication" in Berlin: Prof. Johannes Blömer, Universität Paderborn, Ina Karabasz, Handelsblatt, Dr. Heike Prasse, BMBF, Dr. Lutz Stobbe, Fraunhofer IZM, Dr. Gunnar Schomaker, SICP - Software Innovation Campus Paderborn (v. l.). Foto: MIKA-Fotografie Berlin

Freuen sich über den 2. Platz bei der EFMD Preisverleihung (v. l.): Peter Thornton, Amanda Bamford, Judith Shawcross, Simon Oberthür und Sven Geerts. Foto: EFMD

Ende August 2018 lud der SICP im Rahmen des Kompetenzzentrums „Digital in NRW“ zum Netzwerktreffen „360°dc*Lounge @ innovatives e“ ein. Veranstalter war die WestfalenWIND IT GmbH aus Paderborn. 100 IT- Experten aus Deutschland kamen zusammen, um innovative Datacenter- Konzepte „Made in Germany“ kennenzulernen. Foto: Nina Schwenniger, SICP

Blick in den Innenhof des Heinz Nixdorf Instituts aus den Büroräumen der Geschäftsstelle des SICP - Software Innovation Campus Paderborn. Foto: Julia Negri

Die Projektpartner des Forschungs- und Entwicklungsprojekts „FlexiEnergy“ beim Kick-off am 11. September 2018 in Paderborn. Der SICP ist Konsortialführer des Projekts. Foto: Dr. Thim Strothmann, SICP

Prof. Johannes Blömer, Universität Paderborn, bei der Begrüßung zur Tagung "Future Industrial Communication" am 11. September 2018 in Berlin. Foto: MIKA-fotografie | Berlin, www.mika-fotografie.berlin

Mitglieder des SICP - Software Innovation Campus Paderborn. Der SICP besteht aus dem Software Innovation Lab (SI-Lab) auf Seiten der Universität Paderborn, den Innovation Labs oder Projektmitarbeitenden auf Seite der Unternehmen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Foto: SICP

|

Paderborner Wirtschaftsinformatik gehört zu den bundesweit Besten

Im bundesweit größten und bedeutendsten Ranking der Hochschulen, dem Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE), wurde das Department für Wirtschaftsinformatik der Universität Paderborn in neun Kategorien in der Spitzengruppe platziert und gehört damit zu den bundesweit besten Wirtschaftsinformatik-Standorten.

Die Paderborner Wirtschaftsinformatik wurde erneut als einer der bundesweit besten Wirtschaftsinformatik-Standorte – und in NRW als der mit Abstand beste Wirtschaftsinformatik-Standort – bewertet. Vor allem in den für Studierende wichtigen Kategorien „Lehrangebot“, „Studienorganisation“, „Betreuung durch Lehrende“, „Angebote zur Berufsorientierung“ und „IT-Infrastruktur“ wurden Platzierungen in der jeweiligen Spitzengruppe erzielt. Insbesondere für angehende Bachelor-Studierende ist die TOP-1 Platzierung in der Kategorie „Unterstützung am Studienanfang“ eine hervorragende Nachricht.  Masterstudierende können sich darüber hinaus freuen, dass die Paderborner Wirtschaftsinformatik ebenfalls in den Kategorien „Internationale Ausrichtung“ sowie „Kontakt zur Berufspraxis“ die TOP-1 Platzierung erzielt hat und auch in der Kategorie „Wissenschaftsbezug“ zu den besten gezählt wird. Damit wird einmal mehr illustriert, dass die in Paderborn gelebte Praxisnähe und Forschungsorientierung keine Gegensätze sind.       

Das Department Wirtschaftsinformatik hat in den vergangenen Jahren kontinuierlich sein  umfassendes Unterstützungsangebot für Studierende ausgebaut und bietet mit mittlerweile fünf vollausgebauten Lehrstühlen für Wirtschaftsinformatik sowie seiner Einbettung in eine große wirtschaftswissenschaftliche Fakultät und seiner engen Anbindung an einen großen Informatik-Fachbereich exzellente Studienbedingungen und Wahlmöglichkeiten für Studierende. Die konsequente Weiterenwicklung des Studienumfelds in enger Kooperation mit dem Fachschaftsrat Wirtschaftsinformatik hat die Schaffung eines studierendenfreundlichen und- förndernden Umfeldes ermöglicht, das sich im CHE-Ranking widerspiegelt. Die Ergebnisse zeigen, dass hohe Niveaus in  Lehre, Internationalisierung, Praxisbezug und Forschung symbiotisch zu exzellenten Studienbedingungen führen.

Departmentsprecher Prof. Dr. Daniel Beverungen:„Schon als ich im Jahr 2000 Abitur gemacht habe, belegte die Universität Paderborn gemeinsam mit einem anderen Standort den Spitzenplatz im Ranking des CHE; letztlich habe ich mich dann für Paderborn entschieden. Den Ausschlag hat für mich damals gegeben, dass Paderborn über eine große eigenständige Wirtschaftsinformatik verfügte, die in zwei starke Fakultäten für Wirtschaftswissenschaften und Informatik eingebettet war; dieser Standortvorteil gilt heute noch mehr denn je.“

Weitere Informationen zum CHE Hochschulranking:
https://www.che.de/2020/che-hochschulranking-2020/

Das CHE Hochschulranking erhebt Informationen und Fakten zu Studium, Lehre und Forschung an mehr als 300 untersuchten Universitäten und Fachhochschulen und befragt rund 120.000 Studierende, wie die Bedingungen an ihrer Hochschule aus ihrer Sicht sind.

In diesem Jahr wurden die Fächer BWL, VWL, Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsrecht, Soziale Arbeit, Jura und erstmals Wirtschaftspsychologie untersucht.

Das vollständige CHE Hochschulranking ist ab sofort auch auf ZEIT CAMPUS ONLINE unter ranking.zeit.de abrufbar. Interessierte können mit zahlreichen interaktiven Suchmöglichkeiten das Ranking, angepasst an ihre individuellen Studienbedürfnisse, nutzen, um die passende Hochschule zu finden.