Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Software Innovation
Campus Paderborn
Einführung in das 1. SICP Symposium. v.l.: Prof. Dr. Gregor Engels, Prof. Dr. René Fahr, Christoph Plass und Dr. Stefan Sauer Bildinformationen anzeigen
Fachtagung "Future Industrial Communication" in Berlin: Dr. Simon Oberthür, R&D Manager im SICP an der Universität Paderborn, im Gespräch mit Teilnehmern. Foto: MIKA-fotografie | Berlin Bildinformationen anzeigen
Fachtagung "Future Industrial Communication" in Berlin: Prof. Johannes Blömer, Universität Paderborn, Ina Karabasz, Handelsblatt, Dr. Heike Prasse, BMBF, Dr. Lutz Stobbe, Fraunhofer IZM, Dr. Gunnar Schomaker, SICP - Software Innovation Campus Paderborn (v. l.). Foto: MIKA-Fotografie Berlin Bildinformationen anzeigen
Freuen sich über den 2. Platz bei der EFMD Preisverleihung (v. l.): Peter Thornton, Amanda Bamford, Judith Shawcross, Simon Oberthür und Sven Geerts. Foto: EFMD Bildinformationen anzeigen
Ende August 2018 lud der SICP im Rahmen des Kompetenzzentrums „Digital in NRW“ zum Netzwerktreffen „360°dc*Lounge @ innovatives e“ ein. Veranstalter war die WestfalenWIND IT GmbH aus Paderborn. 100 IT- Experten aus Deutschland kamen zusammen, um innovative Datacenter- Konzepte „Made in Germany“ kennenzulernen. Foto: Nina Schwenniger, SICP Bildinformationen anzeigen
Blick in den Innenhof des Heinz Nixdorf Instituts aus den Büroräumen der Geschäftsstelle des SICP - Software Innovation Campus Paderborn. Foto: Julia Negri Bildinformationen anzeigen
Die Projektpartner des Forschungs- und Entwicklungsprojekts „FlexiEnergy“ beim Kick-off am 11. September 2018 in Paderborn. Der SICP ist Konsortialführer des Projekts. Foto: Dr. Thim Strothmann, SICP Bildinformationen anzeigen
Prof. Johannes Blömer, Universität Paderborn, bei der Begrüßung zur Tagung "Future Industrial Communication" am 11. September 2018 in Berlin. Foto: MIKA-fotografie | Berlin, www.mika-fotografie.berlin Bildinformationen anzeigen
Mitglieder des SICP - Software Innovation Campus Paderborn. Der SICP besteht aus dem Software Innovation Lab (SI-Lab) auf Seiten der Universität Paderborn, den Innovation Labs oder Projektmitarbeitenden auf Seite der Unternehmen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Foto: SICP Bildinformationen anzeigen

Einführung in das 1. SICP Symposium. v.l.: Prof. Dr. Gregor Engels, Prof. Dr. René Fahr, Christoph Plass und Dr. Stefan Sauer

Fachtagung "Future Industrial Communication" in Berlin: Dr. Simon Oberthür, R&D Manager im SICP an der Universität Paderborn, im Gespräch mit Teilnehmern. Foto: MIKA-fotografie | Berlin

Fachtagung "Future Industrial Communication" in Berlin: Prof. Johannes Blömer, Universität Paderborn, Ina Karabasz, Handelsblatt, Dr. Heike Prasse, BMBF, Dr. Lutz Stobbe, Fraunhofer IZM, Dr. Gunnar Schomaker, SICP - Software Innovation Campus Paderborn (v. l.). Foto: MIKA-Fotografie Berlin

Freuen sich über den 2. Platz bei der EFMD Preisverleihung (v. l.): Peter Thornton, Amanda Bamford, Judith Shawcross, Simon Oberthür und Sven Geerts. Foto: EFMD

Ende August 2018 lud der SICP im Rahmen des Kompetenzzentrums „Digital in NRW“ zum Netzwerktreffen „360°dc*Lounge @ innovatives e“ ein. Veranstalter war die WestfalenWIND IT GmbH aus Paderborn. 100 IT- Experten aus Deutschland kamen zusammen, um innovative Datacenter- Konzepte „Made in Germany“ kennenzulernen. Foto: Nina Schwenniger, SICP

Blick in den Innenhof des Heinz Nixdorf Instituts aus den Büroräumen der Geschäftsstelle des SICP - Software Innovation Campus Paderborn. Foto: Julia Negri

Die Projektpartner des Forschungs- und Entwicklungsprojekts „FlexiEnergy“ beim Kick-off am 11. September 2018 in Paderborn. Der SICP ist Konsortialführer des Projekts. Foto: Dr. Thim Strothmann, SICP

Prof. Johannes Blömer, Universität Paderborn, bei der Begrüßung zur Tagung "Future Industrial Communication" am 11. September 2018 in Berlin. Foto: MIKA-fotografie | Berlin, www.mika-fotografie.berlin

Mitglieder des SICP - Software Innovation Campus Paderborn. Der SICP besteht aus dem Software Innovation Lab (SI-Lab) auf Seiten der Universität Paderborn, den Innovation Labs oder Projektmitarbeitenden auf Seite der Unternehmen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Foto: SICP

| Kerstin Sellerberg

McAfee Germany GmbH ist neues Mitglied im SICP – Software Innovation Campus Paderborn

Das renommierte, auf Computer- und Netzwerksicherheit spezialisierte Unternehmen McAfee, das weltweit Software- und Hardwarelösungen für Geschäfts- und Privatkunden anbietet, ist neues Mitglied des SICP – Software Innovation Campus Paderborn an der Universität Paderborn. Aus Sicht der bisherigen Mitgliedsunternehmen des SICP sowie der Universität Paderborn ist McAfee eine perfekte Ergänzung des Forschungs- und Innovationsökosystems am SICP. „McAfee verstärkt mit seinem Know-how- und Technologieprofil in ausgezeichneter Weise unseren Kompetenzbereich Digital Security“, betonen Christoph Plass und Prof. Dr. Gregor Engels, die Sprecher des SICP. „Interessante Querbezüge gibt es aber auch in die anderen Kompetenzbereiche, beispielsweise zu Cyber-Physical- und Smart Systems in puncto Cloud-Edge-Strategie oder zu Software Engineering im Hinblick auf die Produktentwicklung bei McAfee“, ergänzt Dr. Stefan Sauer, Geschäftsführer im SICP.

Sichere Welt für Geschäfts- sowie Privatkunden

McAfee, bekannt als Hersteller von Antivirus-, Netzwerk- und Computersicherheitssoftware und -hardware, ist eines der weltweit führenden Cyber-Sicherheitsunternehmen, mit Lösungen vom Endgerät bis hin zur Cloud. Inspiriert durch die Stärke enger Zusammenarbeit entwickelt McAfee nach eigener Aussage Lösungen, um eine sicherere Welt für Geschäfts- sowie Privatkunden zu schaffen. Durch die Bereitstellung von integrierten Lösungen, die mit Produkten anderer Hersteller zusammenarbeiten, unterstützt McAfee Unternehmen und Organisationen dabei, Cyber-Umgebungen abzusichern, Bedrohungen zu erkennen und Schwachstellen zu beheben. Privatnutzern bietet das Unternehmen, dank Schutz auf allen ihren Geräten, einen sicheren digitalen Lebensstil – sei es zu Hause oder von unterwegs. Durch die Zusammenarbeit mit anderen Sicherheitsexperten führt McAfee das Vorgehen gegen Cyber-Kriminelle zugunsten aller.

McAfee Germany am Standort Paderborn

Seit 2008 ist McAfee Germany durch die Übernahme des Teams der ehemaligen Webwasher AG in Paderborn mit einem Software-Entwicklungsstandort präsent. Das Unternehmen ist langjähriger Spezialist im Bereich „Web Protection“, dessen Angebote von Software- und Hardware-Appliances bis hin zu Services, insbesondere im Cloud-Umfeld, reichen.

Für die Zukunft wird das derzeit noch 90-köpfige Team eine zentrale Rolle bei der Entwicklung der neuen „Unified Cloud Edge“-Strategie (UCE) einnehmen, die Anfang Oktober während McAfees großer Jahreskonferenz „MPOWER“ in Las Vegas angekündigt wurde. „Wir waren schon immer sehr innovativ und konnten auch Web-Security-Standards in der Industrie mitgestalten und prägen“, sagt Martin Stecher, Geschäftsführer und Entwicklungsleiter der McAfee Germany GmbH. „Die neue UCE-Strategie verlangt nun ein umso höheres Maß an Innovationen. Wir freuen uns daher sehr darauf, diese gemeinsam mit dem SICP – Software Innovation Campus Paderborn und den weiteren Mitgliedsunternehmen des SICP erforschen und umsetzen zu können. ‚Together is Power‘ ist McAfees Motto, denn wir wissen, dass sich größere Herausforderungen am besten gemeinsam lösen lassen.“

Interessiert an einer Partnerschaft?

Werden auch Sie Partner beim SICP – Software Innovation Campus Paderborn! 

Der SICP versteht sich als Ort der Forschung und Innovation, des Wissenstransfers und der Personalentwicklung. Unseren Partnern bieten wir z.B. Forschungs- und Innovationsprojekte, Technologie- und Marktstudien, eine gemeinsame Durchführung studentischer Abschlussarbeiten oder Praktika, Weiterbildungsmaßnahmen für Mitarbeitende, die Möglichkeit, top-ausgebildete Fachkräfte zu rekrutieren und die Durchführung von Kleinprojekten (z. B. Anwender-Beratung, Software-Optimierung, Architektur- und Usability-Assessments etc.) an. Verbessern Sie Ihre Wettbewerbsposition, profitieren Sie von neuen Innovations- und Wertschöpfungsnetzwerken und nutzen Sie die Vorteile unseres triangulären IKT-Innovationssystems aus Wissenschaft, Technologie- und Anwenderunternehmen.

Alle Informationen zu Ihrer Mitgliedschaft finden Sie hier.