Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Software Innovation
Campus Paderborn
Forschungs- und Innovationscampus Zukunftsmeile 2; Foto: Matern Architekten Bildinformationen anzeigen

Forschungs- und Innovationscampus Zukunftsmeile 2; Foto: Matern Architekten

Open Call zum Projekt "Low Code"

Anmeldefrist verlängert bis zum 28.02.2022!

IT-Fachkräfte sind in vielen Unternehmen ein knappe Ressource. Gleichzeitig steigt der Bedarf an betriebsspezifischen Softwareanwendungen rasant. Eine Lösung für diese Problematik können Low-Code-Plattformen darstellen, die es ermöglichen, Softwarenanwendungen ohne fortgeschrittene Programmierkenntnisse zu erstellen. Somit werden "Citizen Developer", d.h. unternehmenseigene Mitarbeiter*innen in Fachabteilungen mit den entsprechenden Fachkenntnissen in die Lage versetzt, Geschäftsprozesse eigenständig als Softwarelösung abzubilden.

Im Forschungsprojekt "Pro-LowCode", welches im Rahmen des Spitzenclusters Intelligente Technische Systeme Ostwestfalen-Lippe (it’s OWL) durchgeführt wird, werden die Voraussetzungen und Einsatzgebiete von Low-Code-Plattformen im mittelständischen Industriebetrieben genauer untersucht. In den ersten Monaten des Projektes wurde bereits auf Seiten der Entwicklungspartner Technische Hochschule (TH) OWL, S&N Invent GmbH und dem SICP an der Universität Paderborn Know-How im Bereich verschiedener Low-Code-Plattformen aufgebaut und an die Anwendungsparter (HOMAG Kantentechnik GmbH, DENIOS AG, BaSys - Bartels Systembeschläge GmbH und ISRINGHAUSEN GmbH & Co. KG) durch Technologieworkshops weitergegeben. Außerdem wurde ein Leitfaden für die Auswahl einer spezifischen Plattform entsprechend der firmenspezifischen Anforderungen entwickelt. Im Rahmen von Betriebsprojekten wurden bei allen am Projekt beteiligten Anwendungspartnern erste Low-Code-Anwendungen für geeignete Use Cases implementiert. Im Rahmen von Betriebsprojekten wurde bei allen am Projekt beteiligten Anwendungspartnern erste Low Code-Anwendungen für geeignete Use Cases implementiert.

Um das Potential von Low-Code-Applikationen im industriellen Umfeld weiter zu erforschen, rufen wir mittelständische Unternehmen aus dem Land NRW dazu auf, sich in einem "Open Call" als Kooperationspartner zu beteiligen! Von Seiten der Entwicklungspartner werden Sie bei der Auswahlentscheidung für eine spezifische Plattform unterstützt, sowie durch weitere Technologieworkshops für die jeweiligen Plattformen auf die Umsetzung Ihrer Use Cases vorbereitet. Bei der Umsetzung Ihres Use Cases werden Sie von den Entwicklungspartnern des Projektkonsortiums begleitet. Für die Teilnahme am Open Call ist eine Anmeldung bis zum 15.02.2022, sowie eine kurze Beschreibung Ihres Use Cases und ggf. Ihrer Vorerfahrungen mit Low-Code-Plattformen erforderlich (s. Link unten). Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Zielsetzung

Für uns steht die Erweiterung unserer empirischen Grundlage für den Einsatz von Low-Code-Applikationen in mittelständischen Industriebetrieben im Fokus des Open Calls. Wir unterstützen Sie im Gegenzug durch folgende Angebote:

  • Unterstützung bei der Auswahl einer geeigneten Low-Code-Plattform für firmenspezifische Use Cases
  • Wissens- und Technologietransfer aus dem Kernprojektteam der Entwicklungs- und Anwendungspartner einschließlich Bereitstellung geeigneter Code-Bausteine (bspw. Konnektoren), soweit diese im Projekt entwickelt werden
  • Initialer Know-How-Aufbau in kleineren Gruppen durch Technologieworkshops
  • Begleitung bei der Umsetzung der Use Cases mithilfe einer geeigneten Low-Code-Plattform
  • Systematische Analyse und Evaluation Ihres Use Cases im Kontext der empirischen Untersuchungen

Adressatenkreis

Der Open Call richtet sich an mittelständische Unternehmen, die folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • Standort im Land Nordrhein-Westfalen, in dem das Projekt vorwiegend durchgeführt und verwertet wird
  • Konkretes Interesse am Themengebiet Low-Code-Development
  • Bereitschaft, sich mit Projektpartnern und weiteren Interessenten über erste Erfahrungen bei der Implementierung von Geschäftsprozessen mithilfe von Low-Code-Anwendungen auszutauschen

Anmeldung hier

Ansprechpartner
Telefon:
+49 5251 60-6051
Büro:
ZM2.A.03.38