Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Software Innovation
Campus Paderborn
Fachtagung "Future Industrial Communication" in Berlin: Dr. Simon Oberthür, R&D Manager im SICP an der Universität Paderborn, im Gespräch mit Teilnehmern. Foto: MIKA-fotografie | Berlin Bildinformationen anzeigen
Image: AdobeStock 126365637, 14. Tag der IT-Sicherheit Bildinformationen anzeigen
Ende August 2018 lud der SICP im Rahmen des Kompetenzzentrums                                                                                           „Digital in NRW“ zum Netzwerktreffen „360°dc*Lounge @ innovatives e“ ein.                                                                                               Veranstalter war die WestfalenWIND IT GmbH aus Paderborn. 100 IT-                                                                                             Experten aus Deutschland kamen zusammen, um innovative Datacenter-                                                                                             Konzepte „Made in Germany“ kennenzulernen. Foto: Nina Schwenniger, SICP Bildinformationen anzeigen
Prof. Johannes Blömer, Universität Paderborn, bei der Begrüßung zur Tagung "Future Industrial Communication" am 11. September 2018 in Berlin.
Foto: MIKA-fotografie | Berlin, www.mika-fotografie.berlin Bildinformationen anzeigen
Freuen sich über den 2. Platz bei der EFMD Preisverleihung (v. l.): Peter Thornton, Amanda Bamford, Judith Shawcross, Simon Oberthür und Sven Geerts. Foto: EFMD Bildinformationen anzeigen
Mitglieder des SICP - Software Innovation Campus Paderborn. Der SICP besteht aus dem Software Innovation Lab (SI-Lab) auf Seiten der Universität Paderborn, den Innovation Labs oder Projektmitarbeitenden auf Seite der Unternehmen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Foto: SICP  Bildinformationen anzeigen
Fachtagung "Future Industrial Communication" in Berlin: Prof. Johannes Blömer, Universität Paderborn, Ina Karabasz, Handelsblatt, Dr. Heike Prasse, BMBF, Dr. Lutz Stobbe, Fraunhofer IZM, Dr. Gunnar Schomaker, SICP - Software Innovation Campus Paderborn (v. l.). Foto: MIKA-Fotografie Berlin Bildinformationen anzeigen
Blick in den Innenhof des Heinz Nixdorf Instituts aus den Büroräumen der Geschäftsstelle des SICP - Software Innovation Campus Paderborn. Foto: Julia Negri Bildinformationen anzeigen
Die Projektpartner des Forschungs- und Entwicklungsprojekts „FlexiEnergy“ beim Kick-off am 11. September 2018 in Paderborn. Der SICP ist Konsortialführer des Projekts. Foto: Dr. Thim Strothmann, SICP Bildinformationen anzeigen

Fachtagung "Future Industrial Communication" in Berlin: Dr. Simon Oberthür, R&D Manager im SICP an der Universität Paderborn, im Gespräch mit Teilnehmern. Foto: MIKA-fotografie | Berlin

Image: AdobeStock 126365637, 14. Tag der IT-Sicherheit

Ende August 2018 lud der SICP im Rahmen des Kompetenzzentrums „Digital in NRW“ zum Netzwerktreffen „360°dc*Lounge @ innovatives e“ ein. Veranstalter war die WestfalenWIND IT GmbH aus Paderborn. 100 IT- Experten aus Deutschland kamen zusammen, um innovative Datacenter- Konzepte „Made in Germany“ kennenzulernen. Foto: Nina Schwenniger, SICP

Prof. Johannes Blömer, Universität Paderborn, bei der Begrüßung zur Tagung "Future Industrial Communication" am 11. September 2018 in Berlin. Foto: MIKA-fotografie | Berlin, www.mika-fotografie.berlin

Freuen sich über den 2. Platz bei der EFMD Preisverleihung (v. l.): Peter Thornton, Amanda Bamford, Judith Shawcross, Simon Oberthür und Sven Geerts. Foto: EFMD

Mitglieder des SICP - Software Innovation Campus Paderborn. Der SICP besteht aus dem Software Innovation Lab (SI-Lab) auf Seiten der Universität Paderborn, den Innovation Labs oder Projektmitarbeitenden auf Seite der Unternehmen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Foto: SICP

Fachtagung "Future Industrial Communication" in Berlin: Prof. Johannes Blömer, Universität Paderborn, Ina Karabasz, Handelsblatt, Dr. Heike Prasse, BMBF, Dr. Lutz Stobbe, Fraunhofer IZM, Dr. Gunnar Schomaker, SICP - Software Innovation Campus Paderborn (v. l.). Foto: MIKA-Fotografie Berlin

Blick in den Innenhof des Heinz Nixdorf Instituts aus den Büroräumen der Geschäftsstelle des SICP - Software Innovation Campus Paderborn. Foto: Julia Negri

Die Projektpartner des Forschungs- und Entwicklungsprojekts „FlexiEnergy“ beim Kick-off am 11. September 2018 in Paderborn. Der SICP ist Konsortialführer des Projekts. Foto: Dr. Thim Strothmann, SICP

CPS.HUB NRW – Competence Center for Cyber Physical Systems

1. Motivation

Das Projekt CPS.HUB NRW bildet den zentralen Kristallisationspunkt und schafft die notwendige Wissensbasis für eine schnelle Entwicklung der technologischen Kompetenzen und Anwendungen von Cyber Physical Systems. Durch die Bündelung von Kompetenzen und Wissen aller Disziplinen, die zur Entwicklung von CPS beitragen, aller Branchen, die CPS einsetzen, sowie aller Regionen im Flächenland NRW bildet CPS.HUB NRW ein dynamisches lnnovationsökosystem, in dem sich Wissen kontinuierlich weiterentwickelt und alle Akteure auf aktuellste FuEul-Erkenntnisse zurückgreifen können. Die Leistungsfähigkeit der Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus der IKT-Branche wird ebenso deutlich ausgebaut wie Technologiekompetenz der starken nordrhein-westfälischen lndustrien gestärkt. CPS.HUB NRW treibt in einzigartiger Weise die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen an der Schnittstelle zwischen der IKT-Branche und den anderen Leitmärkten voran.

Uneingeschränkter Zugang zu FuE-Ergebnissen, beschleunigter Wissenstransfer und dynamische Kooperationsmöglichkeiten bilden die dringend erforderliche Basis für Unternehmen aller Leitmärkte, die sich erfolgreich für die neu entstehenden Märkte wie lndustrie 4.0, Smart Grids und autonomes Fahren aufstellen. Die mit diesem Projekt anzustoßende Entwicklung innovativer CPS-Anwendungen trägt gleichzeitig dazu bei, den in der lnnovationsstrategie fokussierten großen gesellschaftlichen Herausforderungen (,,Klimaschutz, umweltfreundliche und integrierte Mobilität", ,,sichere, saubere und effiziente Energieversorgung" und ,,intelligente, umweltfreundliche und integrierte Mobilität") zu begegnen.

2. Ziele und Vorgehen

Ziel des CPS.HUB NRW ist es, die zentrale lnnovationsplattform für Forschung- und Entwicklung von CPS-Technologien und -Anwendungen in Nordrhein-Westfalen zu werden, die alle relevanten Stakeholder (Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Politik und NGOs sowie Multiplikatoren) vernetzt und umfangreiches Wissen liefert – in Form wissenschaftlich fundierter Analysen, Modelle, Verfahren und Konzepte. Dabei gilt es, zentrale lnnovationshemmnisse zu überwinden, Forschungs-, Entwicklungs- und Vermarktungsprozesse von Cyber Physical Systems zu beschleunigen und die Potenziale der digitalen Transformation für Wirtschaft und Gesellschaft in NRW optimal nutzbar zu machen.

3. Innovation und Perspektiven

Agiles lnnovationsökosystem aufbauen und dynamisch weiterentwickeln: CPS.HUB NRW verbindet Forschungseinrichtungen und Unternehmen entlang etablierter Wertschöpfungsketten und ermöglicht ihre Weiterentwicklung zu neu entstehenden Wertschöpfungssystemen.

In Kürze

Förderkennzeichen:
Aktenzeichen 34.01.02.08-01/15 TP 3 EFRE-0400007
Laufzeit:
5. November 2015 bis 31. Dezember 2018
 

Ansprechpartner

Dr. Gunnar Schomaker

schomaker(at)sicp(dot)de

Projektpartner
  • Prof Dr. Heinz-Reiner Treichel und Monika Gatzke, Bergische Universität Wuppertal (Konsortialführer)
  • Prof. Dr. Wietfeld, Technische Universität Dortmund
  • Prof. Dr. Volker Gruhn, Universität Duisburg-Essen