Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Software Innovation
Campus Paderborn
Ende August 2018 lud der SICP im Rahmen des Kompetenzzentrums                                                                                           „Digital in NRW“ zum Netzwerktreffen „360°dc*Lounge @ innovatives e“ ein.                                                                                               Veranstalter war die WestfalenWIND IT GmbH aus Paderborn. 100 IT-                                                                                             Experten aus Deutschland kamen zusammen, um innovative Datacenter-                                                                                             Konzepte „Made in Germany“ kennenzulernen. Foto: Nina Schwenniger, SICP Bildinformationen anzeigen
Prof. Johannes Blömer, Universität Paderborn, bei der Begrüßung zur Tagung "Future Industrial Communication" am 11. September 2018 in Berlin.
Foto: MIKA-fotografie | Berlin, www.mika-fotografie.berlin Bildinformationen anzeigen
Freuen sich über den 2. Platz bei der EFMD Preisverleihung (v. l.): Peter Thornton, Amanda Bamford, Judith Shawcross, Simon Oberthür und Sven Geerts. Foto: EFMD Bildinformationen anzeigen
Mitglieder des SICP - Software Innovation Campus Paderborn. Der SICP besteht aus dem Software Innovation Lab (SI-Lab) auf Seiten der Universität Paderborn, den Innovation Labs oder Projektmitarbeitenden auf Seite der Unternehmen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Foto: SICP  Bildinformationen anzeigen
Fachtagung "Future Industrial Communication" in Berlin: Prof. Johannes Blömer, Universität Paderborn, Ina Karabasz, Handelsblatt, Dr. Heike Prasse, BMBF, Dr. Lutz Stobbe, Fraunhofer IZM, Dr. Gunnar Schomaker, SICP - Software Innovation Campus Paderborn (v. l.). Foto: MIKA-Fotografie Berlin Bildinformationen anzeigen
Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Forschungsschwerpunkt 5G Industrielles Internet bei der 5G Jahrestagung im September 2017 in Paderborn.  Bildinformationen anzeigen
Blick in den Innenhof des Heinz Nixdorf Instituts aus den Büroräumen der Geschäftsstelle des SICP - Software Innovation Campus Paderborn. Foto: Julia Negri Bildinformationen anzeigen
Fachtagung "Future Industrial Communication" in Berlin: Dr. Simon Oberthür, R&D Manager im SICP an der Universität Paderborn, im Gespräch mit Teilnehmern. Foto: MIKA-fotografie | Berlin Bildinformationen anzeigen
Die Projektpartner des Forschungs- und Entwicklungsprojekts „FlexiEnergy“ beim Kick-off am 11. September 2018 in Paderborn. Der SICP ist Konsortialführer des Projekts. Foto: Dr. Thim Strothmann, SICP Bildinformationen anzeigen

Ende August 2018 lud der SICP im Rahmen des Kompetenzzentrums „Digital in NRW“ zum Netzwerktreffen „360°dc*Lounge @ innovatives e“ ein. Veranstalter war die WestfalenWIND IT GmbH aus Paderborn. 100 IT- Experten aus Deutschland kamen zusammen, um innovative Datacenter- Konzepte „Made in Germany“ kennenzulernen. Foto: Nina Schwenniger, SICP

Prof. Johannes Blömer, Universität Paderborn, bei der Begrüßung zur Tagung "Future Industrial Communication" am 11. September 2018 in Berlin. Foto: MIKA-fotografie | Berlin, www.mika-fotografie.berlin

Freuen sich über den 2. Platz bei der EFMD Preisverleihung (v. l.): Peter Thornton, Amanda Bamford, Judith Shawcross, Simon Oberthür und Sven Geerts. Foto: EFMD

Mitglieder des SICP - Software Innovation Campus Paderborn. Der SICP besteht aus dem Software Innovation Lab (SI-Lab) auf Seiten der Universität Paderborn, den Innovation Labs oder Projektmitarbeitenden auf Seite der Unternehmen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Foto: SICP

Fachtagung "Future Industrial Communication" in Berlin: Prof. Johannes Blömer, Universität Paderborn, Ina Karabasz, Handelsblatt, Dr. Heike Prasse, BMBF, Dr. Lutz Stobbe, Fraunhofer IZM, Dr. Gunnar Schomaker, SICP - Software Innovation Campus Paderborn (v. l.). Foto: MIKA-Fotografie Berlin

Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Forschungsschwerpunkt 5G Industrielles Internet bei der 5G Jahrestagung im September 2017 in Paderborn.

Foto: Jan Braun

Blick in den Innenhof des Heinz Nixdorf Instituts aus den Büroräumen der Geschäftsstelle des SICP - Software Innovation Campus Paderborn. Foto: Julia Negri

Fachtagung "Future Industrial Communication" in Berlin: Dr. Simon Oberthür, R&D Manager im SICP an der Universität Paderborn, im Gespräch mit Teilnehmern. Foto: MIKA-fotografie | Berlin

Die Projektpartner des Forschungs- und Entwicklungsprojekts „FlexiEnergy“ beim Kick-off am 11. September 2018 in Paderborn. Der SICP ist Konsortialführer des Projekts. Foto: Dr. Thim Strothmann, SICP

Arbeit 4.0 – Lösungen für die Arbeitswelt der Zukunft

1. Motivation

Die Auswirkungen einer zunehmenden Digitalisierung und intelligenten Vernetzung auf die Arbeits- und Lebensbedingungen der Beschäftigten werden auch die Region Ostwestfalen-Lippe gravierend verändern. Diese Veränderungen bieten viele Chancen für eine moderne, wirtschaftlich leistungsfähige und attraktive Arbeitswelt. Zugleich sehen Beschäftigte und Personalverantwortliche diese Entwicklung aber auch mit Skepsis – etwa in Bezug auf künftige Anforderungen und Personalbedarfe.

2. Ziele und Vorgehen

Das Projekt „Arbeit 4.0 – Lösungen für die Arbeitswelt der Zukunft“ fokussiert die Chancen, die sich durch den technischen Wandel ergeben und zielt auf eine aktive Einbindung der Beschäftigten in den Entscheidungsprozess ab, um so den digitalen Wandel fair und gemeinsam zu gestalten und die Akzeptanz auf individueller sowie organisationaler Ebene sicherzustellen.

Durch das Projekt wird in Ostwestfalen-Lippe das Thema „Zukunft der Arbeit“ lösungsbezogen weitergedacht und branchenübergreifend in regionale Unternehmen getragen. Durch praxisnahe Veranstaltungen und interdisziplinäre Ansätze werden Erfordernisse und Chancen der neuen Arbeitswelt diskutiert und erprobt. Zugleich werden Unsicherheiten in Bezug auf anstehende Veränderungen abgebaut und konkrete Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt. Die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in der Region wird insgesamt nachhaltig gestärkt.

3. Innovation und Perspektiven

Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, Beschäftigte, Interessenvertretungen, Gewerkschaften, Politik und Wissenschaft werden in dem Projekt aktiv eingebunden. Sie arbeiten gemeinsam daran, die Gestaltungsspielräume der digitalen Arbeitswelt zu nutzen und Ansätze für gutes und sicheres Arbeiten in der Zukunft zu finden. Ebenso werden die Positionen der Kammern, der Gewerkschaften, der Landesregierung NRW und der digitalen Agenda der Bundesregierung eingebunden und in die regionale Praxis überführt.

Arbeit 4.0 ist Bestandteil des integrierten Handlungskonzepts „Digitalisierung anpacken. Für ein gutes Morgen in OstWestfalenLippe“. Hier werden im Rahmen von zehn Projekten die Potenziale der digitalen Transformation für die Stärkung von Wirtschaft und Gesellschaft genutzt.

4. Projektpartner

OWL Maschinenbau e. V. (Projektleitung)              

Deutsche Angestellten-Akademie GmbH

OstWestfalenLippe GmbH

Scenario Management International AG (ScMI)

Universität Bielefeld, Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie

Universität Paderborn im SICP – Software Innovation Campus Paderborn

In Kürze

Förderkennzeichen:
34.EFRE-0300029
Laufzeit:                    
1. Januar 2016 bis
31. Dezember 2018
Förderer:
Europäischer Fond für regionale Entwicklung (EFRE)

Ansprechpartner

Dr. Stefan Sauer

sauer(at)sicp(dot)de

Projektpartner
  • OWL Maschinenbau e. V.              
  • Deutsche Angestellten-Akademie GmbH
  • OstWestfalenLippe GmbH
  • Scenario Management International AG (ScMI)
  • Universität Bielefeld, Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie
  • Universität Paderborn im SICP